Dieselfahrer-Recht

Dieselfahrer-Recht:
Wir informieren Sie gerne zu Ihren Rechten als Besitzer eines Dieselfahrzeuges!

Update 17.12.2018

Sofern Sie Interesse an einer neuen Beauftragung unserer Kanzlei im Zusammenhang mit dem Volkswagen Abgasskandal, betreffend Ihres Fahrzeuges haben, bitten wir um Beachtung der nachfolgenden Informationen, zu denen wir aus berufsrechtlichen Gründen verpflichtet sind.

Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Verjährung von Schadensersatzansprüchen können wir neue Mandate derzeit ausschließlich nur nach ausdrücklicher schriftliche Bestätigung durch unsere Kanzlei annehmen. Bitte beachten Sie, dass ohne eine solche Bestätigung das Mandatsverhältnis nicht begründet wird.

Hinweis NUR für Fahrzeughalter betroffener PKW:

Sofern Sie als Verbraucher einen Schadensersatzanspruch wegen eines vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeugs gelten machen möchten, so besteht für Sie evtl. die Möglichkeit, die Verjährung durch eine kostenfreie Anmeldung zur Musterfeststellungsklage zu hemmen. Bitte  melden Sie Ihre Ansprüche im Rahmen der Musterfeststellungsklage selbst an. Das entsprechende Formular des Bundesamts für Justiz finden Sie hier:

https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/Klageregister/Klagen/201802/KlagRE_2_2018.html?nn=11632480

Mit der wirksamen Anmeldung der Ansprüche ist die Verjährung gehemmt. Aus Rechtsgründen können wir die Anmeldung leider nicht vornehmen, dies müssen Sie bitte selbst erledigen.

Nach erfolgter Anmeldung besteht grundsätzlich weiterhin die Möglichkeit der individuellen Rechtsverfolgung. Hierzu informieren wir Sie gerne.

Unsere telefonische Erreichbarkeit zum Jahreswechsel:

bis zum 21.12.2018:                  09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

24.12.2018 bis 26.12.2018         geschlossen

27./28.12.2018:                         09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

31.12.2018 bis 01.01.2019         geschlossen

An den Wochenenden ist unsere Kanzlei ebenfalls geschlossen.

____________________________________________________________________________________________________________________ 

Aufgrund des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts vom 27.02.2018 droht Millionen von Dieselfahrern in vielen deutschen Städten ein Fahrverbot. Denn das Gericht hat entschieden, dass Städte bei Überschreitung von Schadstoffgrenzen Fahrverbote sogar verhängen müssen.

Für die betroffenen Dieselbesitzer ist dies ein Desaster, da sie künftig damit rechnen müssen, nicht mehr in die Innenstädte fahren zu dürfen. Sie stellen sich die Frage, wie es mit ihrem Fahrzeug nun überhaupt weitergehen soll.

Ein Verkauf des Fahrzeugs dürfte keine Option sein, da Dieselfahrzeuge derzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt fast täglich an Wert verlieren. Einbußen von 20% des Verkaufserlöses stellen keine Seltenheit dar.

Vom Fahrzeughersteller empfohlene Software-Updates sind ebenfalls keine Lösung, da diese Einfluss auf Motorleistung, Verbrauch oder Lebensdauer des Fahrzeugs haben können und die Haftung für Folgeschäden von Herstellern ausgeschlossen wird.

Wenn Sie sich vor den drohenden Fahrverboten, Wertverlusten und Motorschäden schützen wollen, sollten Sie jetzt aktiv werden.

 

Für weitere Informationen sowie eine kostenfreie Registrierung klicken Sie bitte auf diesen Link: www.dieselfahrer-recht.de