Geschlossene Fonds

Geschlossene Fonds
Geschlossene Fonds bieten Geldanlagen in bestimmte Vermögensgegenstände, z.B. Containerschiffe, Immobilien oder Flugzeuge, welche einen großen Kapitalbedarf mit sich bringen und im besten Fall hohe Gewinne abwerfen. Im Gegensatz zu "offenen Fonds" kann der Beitritt nur über einen bestimmten Zeitraum erfolgen. Zudem werden die Anleger – unmittelbar oder mittelbar – zu Gesellschaftern des Fonds, verbunden mit allen unternehmerischen Rechten und Pflichten. Oft werden die Risiken geschlossener Fonds heruntergespielt, welche bis hin zu einem Totalausfall oder gar einer Nachschusspflicht des Anlegers reichen können, und die Beteiligungen werden stattdessen als vermeintlich „sichere Anlagen“ empfohlen. TILP vertritt Anleger in Schadensersatzverfahren insbesondere gegen Berater/Vermittler, Gründungsgesellschafter und Initiatoren von geschlossenen Fonds.