Vorfälligkeitsentschädigung vermeiden

Oftmals gehen Kreditnehmer langjährige Verpflichtungen ein, insbesondere bei Immobilienkrediten. Wenn sich jedoch die Lebenssituation ändert und die Immobilie verkauft werden soll oder muss, kann dies zur Folge haben, dass bei der vorzeitigen Ablösung des Kredits eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung (VFE) anfällt.

Um dies zu vermeiden, sollte man sich bereits beim Abschluss des Kredites ein möglichst hohes Sondertilgungsrecht einräumen lassen, da sich dies deutlich auf die Höhe der evtl. VFE auswirkt.

Um eine Vorfälligkeitsentschädigung komplett zu vermeiden, kann beim Verkauf der Immobilie mit dem Käufer vereinbart werden, dass dieser den laufenden Kredit übernimmt. Die Bank muss diesen „Ersatzkreditnehmer“ unter bestimmten Voraussetzungen akzeptieren. Eine VFE ist in diesem Fall nicht zulässig. Das hat unsere Kanzlei vor dem Landgericht München (Az.: 16 HK O 22814/05) erstritten.

 

Rechtsanwalt Alexander Heinrich

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Kanzlei TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Einhornstraße 21 · 72138 Kirchentellinsfurt · Tel. 07121/90 90 90