Porsche

Porsche

Die Porsche SE scheiterte im Frühjahr 2009  mit dem Versuch, die Volkswagen AG zu übernehmen. Die Aktion beschäftigte in der Folgezeit auch die Gerichte, denn Investoren und Anleger fordern seit dem Schadensersatz in Milliardenhöhe. Sie hatten in der Hoffnung auf den sicheren "Jahrhundertdeal" in Porsche investiert und viel Geld verloren. Der auf große Verfahren dieser Art spezialisierte Tübinger Rechtsanwalt Andreas Tilp  vertritt Hedgefonds und institutionelle Investoren als "Porsche-Geschädigte" in zwei Verfahren vor dem Landgericht Braunschweig und macht Ansprüche in Höhe von über 2 Milliarden Euro geltend. Nun wurde im November 2014 von Tilp ein so genanntes Musterverfahren beantragt. Damit würden sämtliche Verfahren in der Sache ausgesetzt, bis eine Musterentscheidung gefällt wird.

Presseinformation zum KapMuG-Musterverfahren vor dem OLG Celle gegen die Porsche Automobil Holding SE und die Volkswagen AG

Lesen Sie hier die Presseinformation unserer Schwesterkanzlei TILP Litigation Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zum Prozessauftakt des Musterverfahrens nach KapMuG vor dem OLG Celle. 

Porsche: TILP beantragt Musterverfahren

Die Porsche SE scheiterte im Frühjahr 2009  mit dem Versuch, die Volkswagen AG zu übernehmen. Die Aktion beschäftigte in der Folgezeit auch die Gerichte, denn Investoren und Anleger fordern seit dem Schadensersatz in Milliardenhöhe. Sie hatten in der Hoffnung auf den sicheren "Jahrhundertdeal" in Porsche investiert und viel Geld verloren.