Martin Kühler

Tätigkeitsschwerpunkt:

  • Gesellschafts- und Wertpapierrecht
  • Versicherungsrecht
  • Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht
  • Grauer Kapitalmarkt
  • Insolvenzrecht

Mitgliedschaften:

  • Deutsch-Französische Juristenvereinigung (DFJ)

Weiterführendes:

  • Zu den Prüfpflichten einer Bank bei der Emission von Indexzertifikaten (EWiR 2014, Seite 669)
  • Nachweis der Kausalität auch einer extrem unseriösen Kapitalmarktinformation für den Willensentschluss (EWiR 2013, Seite 607)
  • Zur Haftung bei Ausgabe wertloser Aktien (EWiR 2012, Seite 145)

Sprachen:

  • Deutsch, Englisch, Französisch

Fachartikel des Autors

MPC Schiffsbeteiligung:Erste Beteiligungsgesellschaft CPO Produktentanker mbH & Co. KG

MPC Schiffsbeteiligung

Erste Beteiligungsgesellschaft CPO Produktentanker mbH & Co. KG („Fondsgesellschaft“)

TILP strebt Musterverfahren nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) an!

Schiffsfondsklagen: TILP erstreitet erstes KapMuG-Musterverfahren zur Aufklärungspflicht über Loan-to-value-Klausel

Die Tübinger Kanzlei TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH („TILP“) wurde vom Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg („OLG Hamburg“) mit nunmehr erfolgter Veröffentlichung im Bundesanzeiger als alleiniger Vertreter des Musterklägers in Sachen HCI Hanseatische Capitalberatungs GmbH bekannt gemacht (Az. 13 Kap 2/15).

Musterverfahren für Verbraucher

Parallel zur aktuellen Justizministerkonferenz in Stuttgart, welche sich mit der Frage der gesetzlichen Ausweitung des kollektiven Rechtsschutzes in Deutschland befasst, hat die Tübinger Kanzlei TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH („TILP“) einen entscheidenden Ausbau des kollektiven Rechtsschutzes für Verbraucher im Bank- und Kapitalmarktrecht vor Gericht erreicht.