Day-Trading

Daytrading ist kurfristiger Handel mit Wertpapieren. Dabei werden Positionen innerhalb des gleichen Handelstages eröffnet und wieder geschlossen. Ziel ist es, durch Schwankungen des Aktien- oder Währungskurses kurzfristig auch von kleinsten Kursschwankungen zu profitieren. Es geht bei Daytrades meist um Aktien oder Devisen, aber auch um kurzfristige Entwicklungen von Derivaten oder Swaps. Renditeversprechen von Vermittlern lassen sich ebenso schwerlich einhalten wie eventuelle Sicherheitszusagen.

ConRendit Fonds - TILP hat erste Klage eingereicht

Transparenz, Sicherheitsdenken und vertrauensvolle Partnerschaft sind für uns keine leeren Worte, sondern täglich gelebte Kultur. Als etabliertes, hanseatisches Emissionshaus stehen wir für eine konservative Investitionsstrategie, deren Ziel ein Maximum als Anlagesicherheit bei einer attraktiven Ertragschancen ist.

Schadensersatz für Yen-Geschäfte

Urteil - 20.03.2003 - LG Osnabrück - 5 O 1301/01
  Urteil - 5 O 1301/01

BGH: Zur Unwirksamkeit von Devisen-Daytrading

Die Kanzlei Tilp & Kälberer, Kirchentellinsfurt und Berlin, weist auf die bisher noch nicht veröffentlichte Begründung einer Grundsatzentscheidung des BGH zum Anlegerrecht hin (Urteil vom 18.12.2001, Az. XI ZR 363/00).