Axel Wegner

Tätigkeitsschwerpunkt:

  • Allgemeines und besonderes Bankrecht
  • Wertpapierrecht
  • Grauer Kapitalmarkt
  • Fondsbeteiligungen aller Art
  • Beteiligungsformen aller Art
  • Vermittler- und Beraterhaftung
  • Gesellschaftsrecht

Sprachen:

  • Deutsch, Englisch

Fachartikel des Autors

IVG EuroSelect Vierzehn GmbH & Co. KG ("The Gherkin"): Schadensersatz wegen fehlerhafter Anlageberatung

Mit von der TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ("TILP") erstrittenem Urteil vom 21.11.2012 hat das Landgericht ("LG") Frankfurt die Commerzbank AG zu Schadenersatz von knapp 30.000,- Euro nebst Zinsen verurteilt, da sie die Kläger im Rahmen der Anlageberatung nicht darüber aufgeklärt hatte, dass sie für die Vermittlung der Beteiligungen erhebliche Rückver

Lebensversicherungszweitmarkt-Fonds GAF Active Life 1 und 2

Mit von TILP erstrittenem Urteil vom 21.10.2011 hat das Landgericht (LG) Stuttgart, AZ: 12 O 115/11, die Volksbank Herrenberg-Rottenburg eG zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 82.867,96 Euro nebst Zinsen verurteilt. Neben der ursprünglich geleisteten Einlage in Höhe von rund 69.000,- Euro und der Erstattung sämtlicher Rechtsanwalts- und Gerichtskosten erhält die von TILP vertretene Klägerin somit auch den geforderten entgangenen Gewinn in Höhe von 4 % p.a. ersetzt.

Grundsatzurteil zum Wertpapieranlagerecht - Apo-Bank muss 220.000 Euro Schadensersatz leisten

Mit von TILP Rechtsanwälte erstrittenem Urteil vom 30.06.2011 hat das Landgericht ("LG") Düsseldorf die Apotheker- und Ärztebank eG ("Apo-Bank") zu Schadenersatz in Höhe von 220.445,46 Euro nebst Zinsen verurteilt, weil diese der Klägerin und den Zedenten Wertpapiere der "Risikoklasse D - Chancenorientiert" empfohlen hatte, obwohl nachweislich nur Produkte bis maximal "Risikoklasse C - Wachstumsorientiert" gewählt worden waren (Az: 8