Aufsätze und Buchbeiträge von Andreas Tilp

DAJV-NL 3/2010, Tilp/Schiefer: AGORA-Morrison vs. National Australia Bank

Festschrift für Achim Krämer, 2009, Tilp: Buchbeitrag mit dem Titel „Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz: Stresstest für den Telekom-Prozess“

Bankrechtstag, 2007, Tilp: Buchbeitrag zum Thema "Missstände in der Zertifikate-Branche - Möglichkeiten für effektiven Rechtsschutz". Bankrechtstag 2007 der Bankrechtlichen Vereinigung e. V. am 29. Juni 2007 in Hannover siehe auch ZBB 07, 325 und WM 07, 1542.v

DAJV-NL 2007, 199, 2007, Tilp/Schiefer: Aktuelle Entwicklungen im US-Recht der Wertpapier(sammel)klagen - eine exemplarische Momentaufnahme Ende 2007

Vermögen & Steuern, 2007, Heft 4, Tilp: Gravierende Konsequenzen für klassische Vermögensverwalter. Das von TILP Rechtsanwälte erstrittene BGH-Urteil (Az.: XI ZR 56/05 – Kickback II) hat für die gesamte Finanzbranche, vor allem aber für Banken und Vermögensverwalter weitreichende Auswirkungen. Es stellt fest, dass Anlageempfehlungen mit "kick-back"-Zahlungen Anlegern gegenüber transparent zu machen sind.

DAJV-NL 2005, 56, 2005, Reus/Tilp: „Securities Litigation USA/Germany - Duties Of Institutional Investors/Money Managers“

RWS-Forum 22, Bankrecht 2002, S. 419ff., 2002, Tilp: „Bankpflichten bei der Durchführung von Wertpapieraufträgen - Kommentar zur forensischen Praxis“

DB-Spezial 1999, 16, 1999, Tilp: „Finanzinnovationen für Privatanleger: Aktuelle rechtliche und rechtstatsächliche Momentaufnahmen“. Der Verfasser beschreibt aktuelle Finanzinnovationen, wie beispielsweise die Aktienanleihe, und die hierzu aufgeworfenen Rechtsfragen

ZIP 1998, 189, 1998, Tilp/von Buttlar: „Aktuelle Rechtsprobleme bei der Anwendung des § 55 BörsG“

DB-Spezial 1994, 16, 1994, Tilp: „Aktuelle Rechtsprechung zu Optionsscheingeschäften“

ZIP 1993, 1843, Tilp: „Aufklärungspflichten bei Devisentermingeschäften“

RdW 1993, XIV, Tilp/Kowalski: „Verluste aus Termingeschäften - Geld zurück? (Teil 2)“

RdW 1993, XV, Tilp/Kowalski: „Verluste aus Termingeschäften - Geld zurück? (Teil 1)“

DB 1989, 2365, Tilp: „Die Unverbindlichkeit von Geschäften in Optionsscheinen und Bezugsrechten“. Der Aufsatz befasst sich – erstmals aus Anlegersicht – mit der Klassifizierung von Optionsscheinen und Bezugsrechten. Der Verfasser kommt u. a. zu dem Ergebnis, dass Optionsscheine als Termingeschäfte zu qualifizieren sind.